aktuelle Seite: Start Polnisches Kino: Im Namen des ...
Heute istDienstag,17Oktober,2017

Terminkalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Search
Suche
Polnisches Kino: Im Namen des ...
  • Montag, 19. Juni 2017, 19:30 - 21:00
  • Ort Kino im Schillerhof, Helmboldstraße 1, Jena
  • Contact http://www.schillerhof.org
  • Aufrufe : 66

Im Rahmen der Reihe Polnisches Kino in Jena: "Im Namend es..." (Mo, 19.06., 19:30, Kino im Schillerhof)

 

Adam (Andrzej Chyra) ist Jesuitenpriester aus Warschau und betreut eine kleine bäuerliche Gemeinde sowie ein Heim für schwererziehbare Jugendliche in der tiefsten polnischen Provinz. Brutale Auseinandersetzungen und Diskriminierung bestimmen den Alltag. Um Frieden in die Gemeinschaft einkehren zu lassen, hält Pater Adam jeden Sonntag feierliche Predigten in der dorfeigenen Kirche, die tiefgründig und geprägt von lebensphilosophischen Weisheiten sind. Er spricht von Gleichheit, einem Punkt im Inneren eines jeden Menschen, der Gott gehört und ein Funken Helligkeit bedeutet.

 

Damit findet er nicht nur bei den Einheimischen Gehör, sondern auch bei den Jugendlichen, die er betreut. Er glaubt an sie, spielt mit ihnen Fußball, baut mit ihnen eine Mauer, wird von den jugendlichen im Heim respektiert und gemocht. Trotz allem hadert der Priester im Inneren mit einem Konflikt, zu dem ihn der Zölibat und die katholische Gemeinde zwingen. Adam ist homosexuell und kämpft mit seiner Sexualität, obwohl er sich in einen jungen Mann aus dem Heim namens ?ukasz (Mateusz Ko?ciukiewicz) verliebt hat.

 

Seinen Frust darüber ertränkt er in Alkohol oder in fluchtartigen Laufeinheiten im Wald, um wieder klar denken zu können. Doch Einsamkeit und seine inneren Konflikte quälen ihn weiterhin. Einzig die Nähe zu Lukasz und die Zuneigung, die er von ihm erfährt, lassen ihn für einen kurzen Moment alle Schwierigkeiten vergessen.

 

Im Namen des... eine emotionale Tragödie, von Ma?gorzata Szumowska, die sich vor allem durch einen sensiblen Erzählton und poesievolle Bildsprache auszeichnet. Gleichzeitig spielen nicht nur homophobe Diskriminierungsmuster und Gewaltstrukturen eine wichtige Rolle sondern auch der Zwiespalt von Liebe und Sexualität, der in tiefer innerer Zerrissenheit und Selbstverleugnung einhergeht.

 

Eintritt: 4/6 Euro (Der ermäßigte Eintritt kann auf Grund der finanziellen Unterstützung durch die DPG Thüringen gewährt werden)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=N9a1pewZT_c

Infos: www.aleksander-brueckner-zentrum.org // www.imre-kertesz-kolleg.uni-jena.de // www.schillerhof.org

 Hinweis: Alle Termine werden mit großer Sorgfalt gepflegt. Zur Sicherheit und für den Fall kurzfristiger Änderungen empfiehlt sich dennoch ein Blick auf die jeweilige Vereins-/Projekt-/Veranstaltungswebsite.

Zurück