Newsletter

Ausstellung "GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben."

Foto: Ausstellung GROSSE FREIHEITPressemitteilung

Köln, im April 2018. Die mobile Ausstellung „GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben.“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung lädt vom 28. Mai bis 2. Juni auf dem „Markt“ in Jena zum Besuch ein. Mit über 50 Exponaten informiert sie über Spaß am Sex und Schutz vor HIV sowie anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Geöffnet ist sie täglich von 9.00 Uhr (am 28. Mai ab 14.00 Uhr) bis 20.00 Uhr, der Eintritt ist kostenlos. Schulklassen und Gruppen sollten sich frühzeitig unter www.große-freiheit.de anmelden. Dort gibt es auch weitere Informationen zur Ausstellung.

Die „GROßE FREIHEIT“ vermittelt spielerisch Wissen und bricht auf humorvolle Weise mit Tabus. Dabei nutzt sie interaktive Stationen wie eine „Kondomschule“ oder ein Tonstudio für die Aufnahme eines eigenen STI-Musikvideos. Der rote Faden: Acht fiktive Protagonisten möchten ihre Liebe und Lust frei ausleben und erzählen, wie man STI vorbeugen kann.

Mit dabei ist die fiktive Person Ninos (20), Bäcker:
Ninos wurde ursprünglich als Frau geboren, fühlte sich aber schon lange als Mann und lebt dies seit seinem Umzug nach Jena vor drei Jahren auch offen aus. Bei der Suche nach Kontaktmöglichkeiten stieß er auf eine „Queer-Beat-Party“. „Endlich mal eine Möglichkeit, andere Menschen kennenzulernen und einfach so zu sein, wie ich mich fühle.“ Dort lernte er Martin kennen und die beiden verbrachten gemeinsam die Nacht. „Am nächsten Morgen hatte ich ein mulmiges Gefühl: Im Rausch der Leidenschaft haben wir kein Kondom verwendet – hoffentlich habe ich mich bei Martin nicht mit etwas angesteckt.“
Ob sich Ninos Befürchtungen bewahrheiten und wie es mit ihm und Martin weitergeht, erfährt man, wenn man die „GROßE FREIHEIT“ auf dem Markt in Jena besucht.

Lokale Beratungsstellen unterstützen die Ausstellung vor Ort und beantworten gemeinsam mit dem BZgA-Ausstellungsteam gern alle Fragen rund um das Thema Sexualität:

  • Fachdienst Gesundheit der Stadt Jena
  • Fachdienst Jugend & Bildung der Stadt Jena
  • AIDS-Hilfe Weimar & Ostthüringen e.V., Beratungsstelle Jena
  • Anonymer Krankenschein Thüringen e.V.
  • Gesundheitsamt Saale-Holzland-Kreis
  • Hilfe zur Selbsthilfe – Begegnung Jena e.V.
  • JuMäx Jena e.V. – Verein für geschlechtersensible Sozialarbeit
  • Landratsamt Saale-Orla-Kreis – Fachdienst Gesundheit
  • Mit Sicherheit Verliebt (MSV) Jena, eine Studierendeninitiative der bvmd e.V.
  • pro familia Landesverband Thüringen e.V. – Beratungsstelle Apolda
  • pro familia Landesverband Thüringen e.V. – Beratungsstelle Weimar
  • SiT – Suchthilfe in Thüringen GmbH
  • Vielfalt Leben - QueerWeg Verein für Thüringen e.V.
  • Zentrum für Familie und Alleinerziehende e.V., Kinder- und Jugendschutzdienst Strohhalm

Zusätzlich wurde die Planung und Bewerbung der Ausstellung durch folgende Partnerinnen
und Partner unterstützt:

  • Staatliches Schulamt Mittelthüringen
  • Staatliches Schulamt Ostthüringen
  • Universitätsklinikum Jena – Dermatologische Poliklinik
  • Universitätsklinikum Jena – Zentrum für Infektionsmedizin und Krankenhaushygiene
  • Volkshochschule Jena – Eine Einrichtung von JenaKultur

Darüber hinaus arbeitet das Gesundheitsamt der Stadt Jena eng mit der Praxis Dr. med. Thomas Seidel zusammen, die neben der Uniklinik für die Erstversorgung von Menschen mit positiven HIV- / STI-Tests zuständig ist.

Schulklassen und andere Gruppen sollten ihren Besuch am besten schon frühzeitig planen, um Wartezeiten zu vermeiden: Online-Anmeldung und weitere Infos zur Ausstellung unter www.große-freiheit.de. Ab dem 28. Mai können sich Gruppen telefonisch noch unter der Nummer 0160 / 7000 700 anmelden.


Mehr Infos: www.große-freiheit.de 
Hintergrundinformationen zu HIV/STI: http://www.bzga.de/presse/daten-und-fakten/http://www.bzga.de/forschung/studien-untersuchungen/studien/aidspraevention/