Eingabehilfen öffnen

  • miteinanders

    Aufklärung an Schulen, Bildungs- und Jugend­ein­richtungen. Unser Team kommt mit jungen Menschen ins Gespräch, informiert über Vielfalt und hilft Vorurteile abzubauen.

  • Deine Spende für Vielfalt!

    Neben Födermitteln sind wir auf Spenden angewiesen, um unsere ehren- & hauptamtlichen Projekte am Leben zu halten. Deine Spende hilft für ein bunteres Thüringen!

  • Jetzt Mitglied werden!

    Gemeinsam mit Dir setzen wir uns ein für LSBTIQ* in Thüringen und fördern Sichtbarkeit sowie Akzeptanz.

 

Die Vortragsfolien stehen hier zum Download bereit!

Die zur Norm erklärte und gesellschaftspolitisch praktizierte Normalität der heterosexuellen Zweigeschlechtlichkeit erweist sich im Alltag als System der Ausgrenzung. Was der Heteronormativität nicht entspricht wird offen und /oder verdeckt ausgegrenzt, nicht wahrgenommen. Diese Ausgrenzungspolitik spiegelt sich auch im Berufs- und Arbeitsleben. Unter Einbeziehung von Fallgeschichten werden in diesem Seminar (inter)-personelle, betriebliche und gesellschaftliche Aspekte betrachtet, die zur Ausgrenzung von LSBT in der Arbeitswelt führen.

Reichen die bisherigen rechtlichen Anerkennungssysteme? Wie kann Achtung, Anerkennung und soziale Wertschätzung von LSBT auch in der Arbeitswelt erstritten werden?

Wie kann eine Gleichstellungspolitik zur Vereinbarkeit der Vielfalt von Lebensformen, Geschlechtsidentitäten und Arbeitswelt aussehen?

Wer muss sich ändern oder was muss verändert werden, um gesellschaftliche Gleichstellung zu erreichen?

 

Datum: 6. Februar • Beginn: 19 Uhr • Ort: Volkshaus, Raum 10 (Carl-Zeiß-Platz 15, Jena) • Eintritt: 1 €

{mosmap address='Carl-Zeiß-Platz 15, Jena'|zoom='16'|zoomType='Large'|showMaptype='1'|overview='1'|text='
Zutritt für Unbefugte verboten! Nichtanerkennung von LSBT in der Arbeitswelt
Vortrag im Volkshaus, Raum 10
Carl-Zeiß-Platz 15, Jena
'|tooltip='Vortrag: Zutritt für Unbefugte verboten! Nichtanerkennung von LSBT in der Arbeitswelt'}